Feuerwehr Raitenhaslach

Feuerwehr Raitenhaslach stellt sich der Leistungsprüfung

 

DSC03868.png

 

Fünf Feuerwehrfrauen und 20 Feuerwehrmänner haben bei der Leistungsprüfung „Wasser“ ihr Können unter Beweis gestellt. In drei Gruppen legten die Feuerwehrler vor den Augen des Schiedsrichterteams, bestehend aus Andreas Spindler, Michael Krause, Julian Danner und Robert Stey, erfolgreich die Leistungsprüfung „Wasser“ in allen, der möglichen sechs Stufen ab.

Unter der Leitung der Ausbilder – 1. Kommandant Florian Lechner, 2. Kommandant Pascal Reichelt, den Gruppenführern Tim Höbel, Birgit Ertl und Tobias Winterstetter - erwarben alle Teilnehmer der drei Gruppen ihre Leistungsstufe.

Alle zwei Jahre ist es einem Feuerwehrmann/frau möglich, nach Training und Prüfung das nächsthöhere Abzeichen zu erwerben. Die Aufgabe beinhaltet in vorgegebener Zeit den möglichst fehlerfreien Aufbau eines Löschangriffs mit drei  Strahlrohren.

Die Teilnehmer müssen zusätzlich verschiedene Knoten vorführen und ab Stufe 3 zusätzlich auch Fragen aus unterschiedlichen Themen des Feuerwehrwissens beantworten. Alle Teilnehmer konnten die Prüfung erfolgreich ablegen. Erschwerend kamen dieses Jahr die Auflagen der Corona-Pandemie zum Tragen. Alle Beteiligten an der Prüfung mussten Mund- und Nasenschutz tragen.

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter stach die Gruppe der Stufe 1 mit einem sehr sauberen und schnellen Aufbau hervor. Ebenso davon beeindruckt zeigte sich Kreisbrandmeister Vincenzo Bucci über diese Leistung.

Bei der anschließenden Verleihung der Leistungsabzeichen, coronabedingt in der Fahrzeughalle, dankte 1. Kdt. Florian Lechner allen Teilnehmern, den Schiedsrichtern und den Helfern. Er gratulierte der Mannschaft zur erfolgreich bestandenen Prüfung und zeigte sich besonders erfreut, dass fünf Jugendliche mit einer sehr guten Leistung den Einstieg in die weiteren Ausbildungsabschnitte getätigt haben.

Er dankte allen für die Bereitschaft, beim Erwerb des Leistungsabzeichens mitzumachen. Erfreulich ist auch, dass einige Kameraden die höchste (6.) Stufe abgelegt haben. Ergänzend stellte er heraus, dass dieses Abzeichen ein regelmäßiges Auffrischen der Grundtätigkeiten der Feuerwehr sei, um im Ernstfall schneller Hilfe leisten zu können.

Die Kameradschaft und Disziplin während der intensiven Übungszeit lobte er besonders.

Kreisbrandmeister Vincenzo Bucci schloss sich dem an und wies darauf hin, dass ein zuverlässiges Gerät und eine gute Mannschaftsleistung Voraussetzungen für ein erfolgreiches Arbeiten im Einsatz sind. Er forderte die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden auf, im Übungseifer nicht nachzulassen und sprach den Teilnehmern seinen Glückwunsch aus.

 

Stufe 1:

Baumann Sebastian

Deusch Matthias

Glöcklhofer Stefan

Huber Dominik

Lechner Michael

Ober Thomas

Steinfellner Kilian

 

Stufe 2:

Bergmann Stefan

Lindlbauer Maxi

Ober Lena

Rettenwander Markus

Schick Michael

 

Stufe 3:

Unterhitzenberger Stefan

Mencke Ludwig

Müller Kathi

Rettenwander Simon

Unterstaller Martin

Langer Martina

 

Stufe 4:

Hackenberg Sandra

Zauner Johannes

Steckbauer Peter

 

Stufe 5:

Ertl Birgit

 

Stufe 6:

Hellwig Max

Höbel Tim

Lechner Florian

 

Foto oben:

v.l. Gruppenführerin Ertl Birgit, Lechner Michael, Baumann Sebastian, Glöcklhofer Stefan, Steinfellner Kilian, Deusch Matthias, Huber Dominik, Ober Thomas, 1. Kdt. Lechner Florian

 


 

sc1.PNG DSC04048.png

sc2.PNG DSC03973.png

DSC03992.png DSC03979.png

DSC04045.png DJI_0744.png

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Designed by LernVid.com