26 aktive Feuerwehrfrauen und -männer haben bei der Leistungsprüfung „Wasser“ ihr
Können unter Beweis gestellt.
In drei Gruppen legten die Feuerwehrler vor den Augen des Schiedsrichterteams, bestehend
aus Herbert Reiff, Stefan Schick und Robert Stey, erfolgreich die Leistungsprüfung „Wasser“
in allen der möglichen sechs Stufen ab. Auch der Kreisbrandrat Werner Huber erwies den
Raitenhaslachern mit seiner Anwesenheit die Ehre.

Sept. 2011
Zeitungsbericht


Leistungsabzeichen bei der Feuerwehr Raitenhaslach
Neun junge Frauen und siebzehn Männer erfolgreich
26 aktive Feuerwehrfrauen und -männer haben bei der Leistungsprüfung „Wasser“ ihr
Können unter Beweis gestellt.


In drei Gruppen legten die Feuerwehrler vor den Augen des Schiedsrichterteams, bestehend
aus Herbert Reiff, Stefan Schick und Robert Stey, erfolgreich die Leistungsprüfung „Wasser“
in allen der möglichen sechs Stufen ab. Auch der Kreisbrandrat Werner Huber erwies den
Raitenhaslachern mit seiner Anwesenheit die Ehre.


Unter Leitung der Gruppenführer Stefan Bürgermeister und Pascal Reichelt und Johannes
Langer erreichten die Gruppen ein sehr gutes Ergebnis in ihrer Mannschaftsleistung.


Alle zwei Jahre ist es einem Feuerwehrmann/frau möglich, nach Training und Prüfung das
nächsthöhere Abzeichen zu erwerben. Die Aufgabe beinhaltet in vorgegebener Zeit den
Aufbau eines Löschangriffs mit drei Strahlrohren möglichst fehlerfrei zu bewältigen.
Die Teilnehmer müssen in vorgegebener Zeit verschiedene Knoten vorführen und ab Stufe 3
auch Fragen aus unterschiedlichen Themen des Feuerwehrwissens beantworten.


Bei der anschließenden Verleihung der Leistungsabzeichen im Schulungsraum dankte Kdt.
Hans Langer allen Teilnehmern, Schiedsrichtern und Helfern und gratulierte der Mannschaft
zur erfolgreich bestandenen Prüfung.
Er zeigte sich besonders erfreut, dass sich die Feuerwehrfrauen und -männer wieder den
Bedingungen der Leistungsprüfung unterzogen haben. In allen Stufen von den sechs Mädchen
und dem Burschen in der Stufe 1, bis zu den drei Männer die höchste Stufe erreicht haben,
haben alle eifrig trainiert und großen Mannschaftsgeist gezeigt.
Auch KBR Werner Huber wies darauf hin, dass die Brandbekämpfung zu den Grundaufgaben
eines Feuerwehrmannes gehört. Die Aufgaben, welche mit dem Leistungsabzeichen erlernt
und trainiert werden, muss jeder Feuerwehrler als Grundwissen stets parat haben, dass es,
auch wenn die Brandeinsätze weniger werden, ergänzte Huber. Er wies darauf hin, dass ein
zuverlässiges Gerät und die solide Mannschaftsleistung ein erfolgreiches Arbeiten im Einsatz
garantieren.
Er forderte die Feuerwehrkameradinnen und -kamer aden auf, im Übungseifer nicht
nachzulassen, weil die Einsätze immer mehr an Können abverlangen. Er sprach den
Teilnehmern seinen Glückwunsch aus und verlieh die Abzeichen an:


Leistungsabzeichen in Stufe 1:

Rochus Doblander, Marta Döberl, Anna Henghuber, Christina
Maier, Theresa Steckbauer, Diana Steinherr und Johanna Strebl

Leistungsabzeichen in Stufe 2:

Monika Langer und Florian Lechner


Leistungsabzeichen in Stufe 3:

Michael Ehrenschwendtner und Max Hellwig

 

Leistungsabzeichen in Stufe 4:

Stefan Bürgermeister; Georg Gmelch, Martin Gmelch,
Konrad Helmberger jun., Tim Höbel, Johannes Langer, Michael Langer und Tobias
Winterstetter

Leistungsabzeichen in Stufe 5:

Barbara Helmberger, Christoph Langer, Ursula Mayer und Andreas Messmer

Leistungsabzeichen in Stufe 6:

Ludwig Barthuber, Pascal Reichelt und Josef Weindl jun.

      
Sonntag, 23. Januar 2022

Designed by LernVid.com