Feuerwehr Raitenhaslach

Der vorgetragene Löschangriff dient der Vorbereitung auf reale Einsatzlagen.
Bei diesem Einsatz mit Bereitstellung werden die standartmäßigen Grundlagen eingeübt und trainiert.
Auch wenn jeder Einsatz anders ist, so bleibt das Erlernte doch das Fundament für die Einsatzabwicklung.
Innerhalb der vorgegebenen Zeit ist ein kompletter Löscheinsatz - angefangen von der Wasserentnahme bis  zum Einsatz von 3 Strahlrohren - aufzubauen.
Es wird dabei auf genaues Arbeiten ebensoviel Wert gelegt, wie auch auf die Beachtung der Unfallsicherheit und -vermeidung.

Unter der Leitung der Ausbilder – 1. Kdt. Hans Langer, 2. Kdt. Pascal Reichelt,
den Gruppenführern Tim Höbel, Florian Lechner und Tobias Winterstetter - erwarben alle Teilnehmer der vier Gruppen ihre Leistungsstufe.

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter gelang es einer Gruppe der Stufe 1 bravourös, mit null Fehlerpunkten abzuschließen.
Ein Ergebnis, das nach den Erfahrungen der Schiedsrichter sehr selten erreicht wird.
Die zahlreichen Übungsstunden wurden mit der Überreichung der Abzeichen - für die errungenen Leistungsstufen - und einer Brotzeit belohnt.
Kdt. Hans Langer dankte  allen für die Bereitschaft, beim Erwerb des Leistungsabzeichens mitzumachen.

Besonderen Dank zollte er vor allem denjenigen Kameraden, die die höchste (6.) Stufe erreicht haben. Ergänzend meinte er, trainiert wird nicht,
damit man ein Abzeichen an die Brust heften kann, sondern im Ernstfall  leichter und schneller Hilfe leisten kann.
Ein Dank ging auch an das Schiedsrichterteam unter der Leitung von Kreisbrandmeister Helmut Kreupl und den Schiedsrichtern
Stefan Schick, Andreas Spindler und Robert Stey.  
Helmut Kreupl schloss sich den Ausführungen vom Kdt. Langer an und wie darauf hin, dass diese Einsatzvorbereitung immer wieder
und ggf. auch in erweiterten Übungsszenarien trainiert werden soll, selbst dann wenn die höchste Stufe schon erreicht ist.

                 

Montag, 23. Oktober 2017

Designed by LernVid.com